Totholz und alte Bäume PRINT de | fr

Totholz und alte Bäume – kennen, schützen, fördern

Alte Bäume und totes Holz sind ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems Wald. Totholz ist die Lebensgrundlage tausender Arten von Tieren, höheren Pflanzen, Pilzen, Moosen und Flechten. Etwa ein Fünftel der Tiere und Pflanzen des Waldes, also über 6'000 Arten, sind auf Totholz als Lebensraum und Nahrungsquelle angewiesen, darunter über 1200 Käfer und 2500 höhere Pilze, aber auch viele Vögel. Ein Mangel an Alt- und Totholz bedroht deshalb die biologische Vielfalt und beeinträchtigt die Regulationsmechanismen im Ökosystem Wald. Neben seiner Bedeutung für die Artenvielfalt dient Totholz den Bäumen als Keimbett (Moderholzverjüngung), und es kann zum Schutz vor Steinschlägen und Lawinen beitragen.

Wieviel Totholz braucht der Wald?

Diese Frage lässt sich nicht exakt mit einer Zahl beantworten, weil sich die Totholzansprüche der Arten stark unterscheiden, sowohl quantitativ als auch qualitativ (stehendes oder liegendes Totholz, Dicke der Stämme und Äste, usw.). Der Dreizehenspecht zum Beispiel benötigt gemäss einer Studie mindestens 18 Kubikmeter stehende tote Bäume pro Hektare. Verallgemeinernd lässt sich sagen, dass für die Erhaltung der Artenvielfalt, vor allem der bedrohten Totholz-Arten, mehr totes Holz nötig ist, als in den meisten Wirtschaftswäldern vorkommt. Auf wüchsigen Standorten gilt ein Durchschnitt von 20-40 m3/ha als Zielwert. Mehr Totholz hat aber auch einige Nachteile, z.B. grösseres Unfallrisiko durch herabstürzende Äste und Wipfel, die Behinderung der Waldarbeit oder eine erhöhte Waldbrandgefahr.

Alte Bäume bieten unverzichtbare Habitatstrukturen

Nicht nur totes Holz ist für die Artenvielfalt im Wald von grosser Bedeutung, auch alte Bäume spielen eine wichtige Rolle. Zahlreiche höhlenbrütende Vögel sind auf Baumhöhlen angewiesen. Die nimmermüden Spechte zimmern jährlich viele Höhlen in alte Bäume. Wenn solche "Habitatbäume" fehlen, finden die Höhlenbrüter keine geeignete Kinderstube für ihren Nachwuchs. Viele weitere Tier- und Pflanzenarten wie biespielsweise der imposante Hirschkäfer oder die empfindliche Lungenflechte leben von und auf alten, absterbenden Bäumen. 

Gemeinsam für mehr Artenvielfalt im Wald

Die Internetplattform www.totholz.ch möchte das Wissen über alte Bäume und Totholz sowie deren Wertschätzung fördern. Ziel ist es, den Anteil des Alt- und Totholzes im Schweizer Wald zu erhöhen. Wir laden Sie ein, mehr über alte Bäume und totes Holz zu erfahren und einige typische Totholzbewohner kennenzulernen. Wir hoffen, dass Sie Antworten zu allen Fragen rund ums Thema "Alte Bäume und Totholz" finden. Ansonsten stehen wir für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.